Fackellauf: Übergabe der Fackel und Unterschriften

Wie bei den Mensaständen in Erlangen wurden auch in anderen deutschen Universitätsstädten Unterschriften zur Freilassung von Ye Gouzhu und Shi Tao gesammelt. Beginnend in Freiburg werden die Petitionen von Fackelträgern an die jeweils nächste Amnesty Hochschulgruppe übergeben, bis der Weg durch Deutschland schließlich in Berlin endet, wo sie an das chinesische Konsulat überreicht werden.

(mehr …)

Informationsstände vor der Mensa am Langemarckplatz

Wie gewohnt haben wir unser Semester mit Informationsständen vor der Stadt-Mensa begonnen. Diese fanden am 22. und 24.4. jeweils von 11 bis 14 Uhr statt. Neben den allgemeinen Informationen zu Amnesty International und unserer Gruppe haben wir Unterschriften für die Freilassung der Chinesen Ye Gouzhou und Shi Tao gesammelt und dabei am Donnerstag tapfer dem Regen standgehalten.

(mehr …)

Filmabend: The Road to Guantánamo

Am Donnerstag, den 17.01.08, zeigten wir das Doku-Drama „The Road to Guantánamo“ im Kollegienhaus. Zu unserer großen Freude kamen fast 70 Besucher, von denen sich mehr als die Hälfte spontan an einer Petition zur Schließung Guantánamos beteiligten.

Die Idee für den Filmabend kam durch ein trauriges Jubiläum auf: Seit mittlerweile sechs Jahren (11.02.2002) gibt es Guantánamo Bay, Kuba. Der US-Militärstützpunkt ist ein rechtsfreier Raum, in dem den Gefangenen keinerlei Rechte zugestanden werden: ohne Anklage, ohne Recht auf juristische Unterstützung oder ein faires Gerichtsverfahren sind sie teils schon seit Jahren inhaftiert. Viele der Gefangenen in Guantánamo werden misshandelt – sei es während der Überführung dorthin oder während der Verhöre; sei es infolge der Isolation oder der unbestimmten Haftdauer. amnesty international fordert die sofortige Schließung von Guantánamo. (mehr …)

Infostand zum Thema Kindersoldaten und Red Hand Day

Unsere letzte große Aktion vor Weihnachten war ein Infostand am 13.12.2007 zum Thema Kindersoldaten an der philosophischen Fakultät. Wir beteiligten uns an der Kampagne Red Hand Day, deren Ziel es ist, eine Million roter Handabdrücke zu sammeln, um damit gegen den Missbrauch von Kindern in Kriegen zu protestieren. Diese „Unterschriften“ werden im Februar 2009 der UN übergeben. 101 Erlanger Studenten sind unserem Aufruf gefolgt und haben mit ihren Händen ein Zeichen gesetzt. (mehr …)

Mahnwache am International Students Day für verhaftete Studentenführer in Myanmar

Unsere nächste Aktion war eine Mahnwache am International Students‘ Day. Der International Students‘ Day erinnert jedes Jahr an den 17. November 1939, als Studenten in Prag gegen die Besatzung durch das Deutsche Reich demonstrierten.

Jedes Jahr veranstalten Hochschulgruppen in ganz Deutschland an diesem Tag eine gemeinsame Aktion. In diesem Jahr einigte man sich auf eine Mahnwache für die verhafteten Studentenführer in Myanmar (=Birma). Die Behörden von Myanmar gehen seit einiger Zeit gewaltsam gegen regierungskritische Stimmen vor. So wurden in den frühen Morgenstunden des 13. Oktobers 2007 sechs Personen festgenommen, unter ihnen die prominenten ehemaligen Studentenführer Htay Kywe, Mie Mie und Aung Thu. Sie zählen offenbar zu den letzten Vertretern der sogenannten „Studentengeneration von 1988“, die sich bisher der Festnahme entziehen konnten. In der Mahnwache forderten wir nun, diese Studentenführer und alle anderen unrechtmäßige festgenommenen Personen freizulassen. (mehr …)

Feiern für Menschenrechte am 26.10.2007

Bei „Feiern für Menschenrechte“ am 26.10.2007 ging es darum, die Erfolge, die amnesty seit Jahren kontinuierlich erzielt, herauszustellen. Auch die Hochschulgruppe bekam das schon unmittelbar zu spüren: Bei den ersten Mensaständen im Sommersemester 2007 wurden Unterschriften für sechs iranische Gefangene gesammelt – mittlerweile sind fünf davon wieder freigekommen. Im Rahmen der Weißrusslandaktion „faces for amnesty“ wurden deutschlandweit fast 2000 Fotos gesammelt, 135 davon sind aus Erlangen. Außerdem ging es darum, Zahlen wie 330 Eilaktionen und 121 weitere Kampagnen und Aktionsprojekte im letzten Jahr publik zu machen. (mehr …)

Informationsstände am 18.10.2007 und 22.10.2007 vor der Mensa am Langemarckplatz

Unsere Arbeit im Semester haben wir mit zwei Infoständen vor der Mensa am 18. und 22.10. eingeleitet. Bei dieser Gelegenheit wurden auch Unterschriften für die Freilassung politisch inhaftierter Gefangener in Myanmar gesammelt – ein Thema, das derzeit viele bewegt.

Außerdem haben wir Interessierte zu unserer Party Feiern für Menschenrechte eingeladen.

Filmabend: 89Millimeter – Freiheit in der letzten Diktatur Europas

Unser Filmabend am 19. Juni, bei dem wir 89Millimeter – Freiheit in der letzten Diktatur Europas (www.89mm-derfilm.de) zeigten, war ein voller Erfolg! Mit ca. 50 interessierten Besuchern wurden unsere Erwartungen sogar übertroffen und wir bekamen sehr positive Resonanz. Es freut uns, dass Menschenrechte in Erlangen doch so viel Aufmerksamkeit bekommen!

Informationsstände an den Mensen

Die erste Aktion in diesem Semester bestand darin, dass wir an den beiden Erlanger Mensen einen Infostand veranstalteten, um unsere Gruppe vorzustellen und neue Mitglieder zu werben. Außerdem sammelten wir 260 Unterschriften für unseren Fall, in dem es um mehrere verfolgte Studenten im arabischen Raum ging. Mit Erfolg: Fünf der sechs Studenten wurden wieder freigelassen!

Ein Dankeschön an alle Unterstützer!

Amnesty International