LGBTI-Person wird Opfer von Vorurteilen und Gesetzen

Straßentheater für mehr LGBTI-Rechte in Kamerun

Die Hochschulgruppe Erlangen hat am Samstag den 21.06.2014 durch ein Straßentheater Unterschriften für die Rechte von LGBTI-Personen gesammelt. LGBTI ist die englische Bezeichnung für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender und intersexuelle Personen, also Menschen, deren sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität nicht den tradierten Rollenbildern entspricht. In einigen afrikanischen Ländern nimmt dies ganz besonders erschreckende Züge an. Dort werden massive Menschenrechtsverletzungen von staatlicher Seite nicht nur geduldet, sondern häufig gezielt gefördert.

Beziehungen von LGBTI-Personen stehen in 36 afrikanischen Ländern unter Strafe.
Immer häufiger werden LGBTI-Personen willkürlich verhaftet, ausspioniert, von der Polizei misshandelt und teilweise sogar von der eigenen Familie angeklagt und verstoßen. In Mauretanien, Sudan, Nordnigeria und Südsomalia droht Homosexuellen sogar die Todesstrafe.