#TellTheTruth

Internationale Kampagne für Menschenrechte in Sri Lanka

Im November 2013 soll die nächste Konferenz der Regierungschefs des Commonwealths (CHOGM) in Colombo stattfinden. Dazu hat Amnesty International die #TellTheTruth-Petition ins Leben gerufen, die von der Regierung Sri Lankas fordert, die Wahrheit über vergangene Menschrechtsverletzungen nicht länger zu verbergen und zu verhindern, dass sie jemals wieder passieren.

Die Petition erhielt über 20.000 Stimmen weltweit. Außerdem haben Unterstützer aus der ganzen Welt Bilder eingeschickt, um ihrer Forderung nach Wahrheit ein Gesicht zu verleihen, so auch die Amnesty International Hochschulgruppe Erlangen (siehe Galerie weiter unten).

Seit dem 10. September läuft außerdem eine Social-Media-Aktion zur Sri Lanka-Kampagne von Amnesty International . Zahlreiche Mitglieder und Unterstützer haben auf der Facebook-Seite des Präsidenten von Sri Lanka bzw. über Twitter mit dem Aufruf „President Rajapaksa show you are committed to ending human rights violations in Sri Lanka. It’s time to #TellTheTruth“ ein Apell an Präsident Rajapaksa gerichtet.

Die Menschenrechtslage in Sri Lanka wird in den folgenden Artikeln auf erschütternde Art und Weise illustriert:
„They killed my son“ Der Sohn von Dr. Manoharan wird außergerichtlich hingerichtet. Später heißt es, er gehöre zu einer Terrororganisation und sei durch eine Granatenexplosion zu Tode gekommen.

„Please…I Beg You…Find My Son“ 24-jähriger Student wird seit 4 Jahren vermisst. Es wird davon ausgegangen, dass ihn die Regierung Sri Lankas hat „verschwinden lassen“.

Der aktuelle Bericht über die Sri Lanka Kampagne von Amnesty International kann hier eingesehen werden:

#TellTheTruth
Weitere Infos zur internationalen Sri Lanka Kampagne