Der gemeinsame Stand der Stadt- und Hochschulgruppe

33. Erlanger Poetenfest

Am Samstag, 31.08.13, und am Sonntag, 01.09.13, waren die Erlanger Stadtgruppe und die Hochschulgruppe von Amnesty International beim 33. Erlanger Poetenfest mit einem Informations- und Aktionsstand vertreten. Im Zeichen der Pressefreiheit haben wir gemeinsam Unterschriften gesammelt und über die Lage der Meinungs- und Pressefreiheit in Aserbaidschan und Bahrain berichtet.

Konkret haben wir Petitionen ausgelegt für den aserbaidschanischen Fotojournalisten Mehman Huseynov, gegen den wegen seiner aufklärenden Arbeit seit 2012 eine Anklage unter dem vorgeschobenen Vorwurf des „Rowdytums“ läuft. Mehman Huseynov darf seitdem die Hauptstadt Baku nicht mehr verlassen, obwohl ihm in der Zeit bereits zwei mal im Ausland Menschenrechtspreise für seine Arbeit hätten verliehen werden sollen.

Unsere zweite Petition behandelte den Blogger Mohammad Hassan Sudayf, seinen Kameramann Hussain Hubail und ihren gemeinsamen Anwalt ‚Abdul-‚Aziz Moussa aus Bahrain. Sudayf und Hubail wurden 2013 verhaftet, weil sie mittels sozialer Medien über die Menschenrechtslage in Bahrain berichtet hatten. Nachdem ihr Anwalt Moussa über Twitter davon sprach, Sudayf weise Folterspuren auf, wurde auch dieser verhaftet.

In unseren Petitionen fordern wir die Freilassung der Betroffenen bzw. das Fallenlassen der Anklagepunkte, weil davon auszugehen ist, dass hierbei politisches Kalkül im Vordergrund steht.

Für die beiden Fälle haben wir jeweils etwa 100 Unterschriften erhalten. Danke an alle, die sich die Zeit genommen und sich für Menschenrechte eingesetzt haben!

Update: Sudayf und Moussa sind am 3. Oktober bzw. 21. August gegen Kaution freigelassen worden, Hubail sitzt leider noch in Haft. Im Moment läuft eine Urgent Action zur Freilassung von Hussain Hubail. Mehr Informationen gibt es hier:

Urgent Action für Hussain Hubail

Mehman Huseynov im Spiegel:
Spiegel Online