Global Day of Action

“Verlorene Worte?”

Am 12. Februar fand der “Global Day of Action” statt, an diesem Tag hat auch die Erlanger Amnesty-Gruppe ihre Solidarität mit Ägypten gezeigt. Trotz des schlechten Wetters haben sich viele UnterstützerInnen auf dem Hugo eingefunden um sich für die Durchsetzung der Menschenreche im Nahen Osten einzusetzen.

Millionen von Menschen in Ägypten und im gesamten Nahen Osten demonstrieren friedlich für ihre ureigenen Menschenrechte, während Medien gestört und Demonstranten angegriffen und verhaftet werden. Nicht nur Amnesty International fordert die Freilassung aller politischer Gefangener und eine Respektierung und Schutz der Demonstranten. Alle Regierungen sind aufgefordert, das Ihre beizutragen zu einer Verwirklichung aller Menschenrechte gerade während dieser Zeiten des Umbruchs.

Die Stimmen von vielen Demonstranten und Aktivisten sind trotz massiver Blockierung der Medien durch Seiten wie Facebook und Twitter zu einer weltweiten Öffentlichkeit gelangt. Diese Stimmen greifen wir in der Aktion “Verlorene Worte?” auf und tragen sie auf Plakaten mitten in die Fußgängerzone unserer Stadt. Denn Ägypten ist überall, wo Internet ist und Menschen an Freiheit glauben.